Abnehmen durch vegane Ernährung

Vegan war und ist voll im Trend. Doch kann vegane Kost auch beim Abnehmen helfen? Dieser Frage sind wir für dich nachgegangen und wollen dir in diesem Beitrag zeigen, wie du erfolgreich mit veganer Ernährung abnehmen kannst.

 

Vegane Ernährung – was ist das überhaupt?

Vegan ist eine speziellere Form von vegetarischer Ernährung. Während Vegetarier auf Produkte verzichten, für die ein Tier sterben musste, verzichten Veganer zusätzlich auf alle Lebensmittel, deren Herstellungsprozess mit Tieren zu tun hat. Neben Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten zählen dazu auch Eier, Käse, Joghurt, Milch und beispielsweise auch Gelatine.

Das erfordert oft deutlichen Mehraufwand im Alltag, denn in vielen Produkten verstecken sich tierische Inhaltsstoffe. Damit sind Veganer automatisch dazu gezwungen, sich mehr mit ihrer Ernährung auseinanderzusetzen.

 

Die Auswirkungen von veganer Ernährung

Genau dieses Bewusstsein, das sich Veganer durch die intensive Beschäftigung mit ihrer Ernährung zulegen, zeichnet sich in einem geringeren BMI und verschiedenen gesundheitlichen Vorteilen ab. Denn die eigentliche vegane Kost ist reich an Gemüse, Obst, Vollkorn, Nüssen und Hülsenfrüchten.

Durch den veganen Boom in den letzten Jahren gibt es aber auch immer mehr hochverarbeitete vegane Produkte. Und die sind oftmals stark verarbeitet, voll von Zusatzstoffen und alles andere als kalorienarm. Wer sich hauptsächlich von diesen Ersatzprodukten ernährt, der hat gesundheitlich und in Hinblick auf das Körpergewicht keinerlei Vorteile mehr im Vergleich zu einer Mischkost.

Ein gutes Beispiel: Auch Pommes mit Ketchup sind vegan.

 

Mit veganer Ernährung abnehmen

Um vegan erfolgreich abnehmen zu können solltest du deshalb auf natürliche, unverarbeitete Lebensmittel setzen. Hochverarbeitete Ersatzprodukte hingegen solltet du meiden. Außerdem ist es bei einer rein veganen Ernährung schwieriger, den täglichen Proteinbedarf zuverlässig zu decken. Achte deshalb bewusst darauf und ergänze gegebenenfalls durch ein hochwertiges, möglichst naturbelassenes Proteinpulver.

Durch eine pflanzliche Ernährung nimmst du viel mehr Ballaststoffe zu dir, die schnell sättigen. Deshalb essen wir meist auch weniger, um satt zu werden. Ein Pluspunkt für die Gewichtsabnahme! Aber auch hier gilt: Nur wer im Kaloriendefizit ist, wird auch abnehmen. Nüsse, pflanzliche Öle, Avocados und Oliven solltest du deshalb auch bei einer veganen Kost nur in Maßen integrieren. Iss dich stattdessen an reichlich Gemüse, Obst in Maßen, viel Vollkorn und Hülsenfrüchten satt.

Nicht zu vergessen: Veganer müssen sich mit der Versorgung bestimmter Mikronährstoffe auseinandersetzen. Vor allem die Versorgung mit Vitamin D, Vitamin B12, Jod und Eisen sollte regelmäßig überprüft und gegebenenfalls supplementiert werden.

 

So könnte ein veganer Tag zum Abnehmen aussehen:

Frühstück: Haferflocken-Porridge mit Soja-Joghurt, frischem Obst und gerösteten Nüssen

Mittagessen: Vollkornbrot belegt mit Hummus und Räuchertofu, dazu Gemüsesticks

Snack: Veganer Proteinshake

Abendessen: Linsencurry mit Naturreis, Kokosmilch, Spinat und Tomaten

 

Unser Fazit:
Mit veganer Ernährung kann man wunderbar abnehmen. Neben dem Auseinandersetzen mit Inhaltsstoffen profitiert man von schneller Sättigung durch viele Ballaststoffe. Unbedingt meiden solltest du hingegen hochverarbeitete Produkte. Sie enthalten viele Kalorien und können dir das Abnehmen unnötig schwer machen.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft