Berufsalltag und Abnehmen - wie passt das zusammen?

Kennst du das? Du hast dir Ziele gesetzt und hast motiviert angefangen, endlich abzunehmen und deine Wunschfigur zu erreichen. Und dann kommt der Alltag dazwischen. Stress, wenig Zeit, viel unterwegs und leider nichts Passendes zu essen zur Hand – der Hunger ist aber groß. Damit dein Projekt Wohlfühlfigur trotzdem nicht scheitert, haben wir heute 5 Tipps für deinen Abnehmalltag zusammengestellt.

 

Tipp Nr. 1: Alles beginnt mit dem richtigen Einkauf

So banal sich dieser Tipp anhört – hier scheitern die meisten an ihrem Ziel. Denn selbst wenn du nichts vorgekocht hast, kannst du mit den richtigen Lebensmitteln in wenigen Minuten gesund und lecker essen. Wenn du aber nicht das richtige zuhause hast, dann ist der Griff zum Teilchen vom Bäcker oder der Anruf beim Lieferdienst vorprogrammiert.

Mein Tipp: Plane dir 1x pro Woche einen richtigen Wocheneinkauf ein. Nimm dir genügend Zeit und schreibe dir einen Einkaufszettel. Niemals fehlen sollten Obst, Gemüse, welches du auch roh magst, ungesüßter Joghurt und Quark, haltbares Brot oder Knäcke, magerer Frischkäse und Aufschnitt, fettarme Aufstriche, Hummus, Haferflocken, Eier, gekochte Hülsenfrüchte und Nüsse.

 

Tipp Nr. 2: Es muss nicht immer Vorkochen sein!

Am Wochenende warst du essen und unter der Woche schaffst du es nicht vorzukochen? Kein Problem. Auch kalte Speisen ohne lange Vorbereitungszeit kannst du prima mitnehmen, die machen satt und sind lecker. Es reichen 5 Minuten am Abend oder auch morgens, um alles fertigzumachen und einzupacken. Da ist jede Ausrede eine zu viel!

Meine liebsten Blitz-Essen:

  • Joghurt, TK-Beeren, Haferflocken und Zimt in einem Glas verrühren
  • Tomaten und Möhren einstecken, dazu Hummus und Knäckebrot
  • Magerquark mit Mandeln und Apfelstücken
  • Knäcke mit Frischkäse, Tomatenscheiben und Basilikum
  • Gekochte Eier, Gemüsesticks, Kräuterquark
  • Thunfisch (Dose, im eigenen Saft) mit Gurken und Joghurtdressing
  • Kichererbsen mit Tomaten und Joghurtdressing

 

Tipp Nr. 3: Nicht 2, sondern 3 Portionen kochen

Wenn du dir schon die Mühe machst, dann soll sie sich auch lohnen! Pro Person empfehle ich dir nicht nur 2, sondern gleich 3 Portionen zu kochen. Eine für gleich, eine für den nächsten Tag und eine für die Tiefkühltruhe. Es wird der Moment kommen, in dem du dich an die leckere Portion eingefrorenes Chili erinnern wirst… 😉

 

Tipp Nr. 4: Unterwegs richtig wählen

Manchmal ist eben trotzdem nichts vorbereitet und man ist unterwegs. Kein Problem, wenn du die richtige Wahl triffst! Viele Bäcker bieten inzwischen die Möglichkeit, die Brötchen nach eigenem Wunsch frisch zu belegen. Ein Vollkornbrötchen mit Frischkäse, Putenschinken, Salat und Tomate macht satt und in den meisten Geschäften erhältlich. Auch ein Müslibrötchen macht satt und braucht dank vieler Nüsse, Körner und Trockenfrüchte gar keinen Belag mehr. Auch das große Sortiment macht inzwischen die gesunde Wahl möglich: Becher mit Naturjoghurt und Früchten oder Bowls mit Hähnchenbrust erhältst du nicht nur beim Bäcker, sondern auch in jedem gängigen Supermarkt. Meiden solltest du helles Gebäck in Kombination mit viel Fett. Die Butterbrezel oder das Käsebrötchen sind also, genauso wie süße Teilchen, leider nicht die perfekte Wahl.

 

Tipp Nr. 5: Überprüfe deine Prioritäten

Du willst abnehmen aber findest überhaupt keine Zeit? Dann solltest du über dein Zeitmanagement und deine Prioritäten nachdenken. Ist dir dein Ziel wirklich wichtig bzw. wichtig genug? Komplett ohne Zeitinvest in neue, gute Gewohnheiten starten zu wollen ist kein langfristiger Erfolgsgarant. Überprüfe deinen Alltag und sieh Einkauf, Vorbereitung und vor allem das Kochen als Möglichkeit, deinen Körper wertzuschätzen und deine Ziele zu erreichen. Du wirst sehen, dass du Zeitfenster finden kannst und auch das Ausgleich und Entspannung in deinen Alltag bringen kann.

Übrigens sind wir oft auch viel effektiver, wenn wir uns die Zeit für Ernährung nehmen. Denn die ist die Basis für Leistungsfähigkeit und Lebensfreude!

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft