Leckeres, gesundes Essen
Lieferung in ganz Deutschland
Leckeres, gesundes Essen
Lieferung in ganz Deutschland + BeNeLux
Einfachste Zubereitung in 4 Minuten

Viszeralfett – Wie du Herz-Kreislauf-Erkrankungen frühzeitig vorbeugen kannst!

von Ana Joost Juni 17, 2019 2 min Lesezeit

Viszeralfett – Wie du Herz-Kreislauf-Erkrankungen frühzeitig vorbeugen kannst!

In unserem Körper werden zwei verschiedene Arten von Fett gespeichert. Zum einen gibt es das „normale“ Unterhautfett, das jeder leicht mit zwei Fingern ertasten und messen kann. Gefährlich wird es, sobaldman vom sogenannten Viszeralfett bzw. interabdominalen Fett spricht.

Warum das viszerale Fett so gefährlich ist, und eine schlanke Linie nicht direkt einen geringen Körperfettanteil verspricht, das erfährst du hier.

Das Unterhautfett, das sich, wie der Name schon sagt, direkt unter der Haut befindet, dient unserem Körper nicht nur als Energiespeicher, sondern auch als Schutz und Wärmeisolierung. Messen lässt sich das Fett ganz einfach z. B.  durch eine Körperfettwaage oder Caliperzange.

Beim Viszeralfett dagegen handelt es sich um das Fett, dass sich um die Organe herum ansammelt. Das Problematische hierbei ist, dass man dieses Fett nicht direkt von außen sieht, da es sich eben nicht unter der Haut absetzt, sondern sich im Bauchinnenraum ansammelt. Aus diesem Grund kann es passieren, dass Menschen, die augenscheinlich eher „dünn“ sind, einen hohen Körperfettgehalt aufweisen und auch umgekehrt eher dicke Menschen einen geringeren Fettgehalt, als zunächst angenommen. Das generelle äußere Erscheinungsbild gibt uns also nicht zwingend Aufschluss über den Fettgehalt des Körpers! Viel wichtiger zur Erkennung von viszeralem Fett ist der Taillen- bzw.  Bauchumfang. Ist dieser nämlich groß, steigt auch das Risiko für einen hohen Viszeralfettanteil im Körper.

Aber warum ist das Organfett so gefährlich?

Viszeralfett ist, im Gegensatz zum passiven Unterhautfett, stoffwechselaktiv. Es sendet selbstständig verschiedene Botenstoffe, die sich ungünstig auf unseren Hormonhaushalt auswirken, den Blutdruck beeinflussen und Entzündungen begünstigen können. Außerdem wird das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie beispielsweise Schlaganfall, Herzinfarkt oder Diabetes Typ 2 erhöht.

Ab welchem Bauchumfang solltest du dir Gedanken machen?

Grundsätzlich sollte man als Mann bei einem Bauchumfang von 94 cm vermehrt auf seinen Körperfettgehalt achten, bei 100 cm wird es bereits kritisch. Für Frauen gilt grundsätzlich ein Taillenumfang von ca. 80 cm, alles was über 88 cm hinausgeht, befindet sich schon im kritischen Bereich!

Selbstverständlich hängen diese Werte zusätzlich noch von der Körpergröße ab und müssen dementsprechend angepasst werden. Mit der Waist-to-Height Ratio, kann man den Bauchumfang ganz leicht mit der Körpergröße in Verhältnis setzen. In dem Fall ist sie deutlich aussagekräftiger als eine BMI-Berechnung. Hier kannst du deine Waist-to-Height Ratio bequem selbst berechnen.

Um nicht verfrüht einem Herzinfarkt oder Schlaganfall zum Opfer zu fallen kann es durchaus helfen, sein eigenes Viszeralfett im Auge zu behalten. Ernährst du dich ausgewogen, ist das schon mal die halbe Miete. Keiner von uns muss einen zu hohen Organfettanteil haben!

Solltest du in Bezug auf Ernährung Fragen haben oder dir unsicher sein, helfen wir dir gerne dabei, ein gesünderes Leben zu führen!

Ana Joost
Ana Joost


Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.


Ebenfalls in FITTASTE Guide zu finden

Body Mass Index: Die bekannteste Messgröße
Body Mass Index: Die bekannteste Messgröße

von Konstantin Ladwein November 15, 2019 3 min Lesezeit

Vollständigen Artikel anzeigen
Eiweißhaltige Lebensmittel: Die besten Proteinquellen
Eiweißhaltige Lebensmittel: Die besten Proteinquellen

von Konstantin Ladwein Oktober 31, 2019 4 min Lesezeit

Vollständigen Artikel anzeigen
trainingsplan zum abnehmen
Trainingsplan zum Abnehmen

von Ana Joost Oktober 27, 2019 4 min Lesezeit

Vollständigen Artikel anzeigen