Zurück in gesündere Routinen - in nur 4 Schritten

Die Feiertage mit viel Gemütlichkeit, gutem Essen und Gesellschaft sind vorbei und puff – kommen wir wieder mitten im Alltag an. Schwer, da von jetzt auf gleich wieder in den richtigen Modus zu finden und gleichzeitig noch all die guten Vorsätze umzusetzen… Und die Weihnachtskilos sollen ja auch möglichst schnell wieder purzeln! Keine Angst, mit wenigen guten Tipps kommst du deinen Zielen auch ohne Stress in großen Schritten näher.

Sich nicht zu viel Vornehmen und Aufhalsen

Ja, diesen Tipp haben viele von uns schon öfters gehört – und trotzdem kann man ihn nicht genug betonen. Niemand schafft es, von heute auf morgen alles umzukrempeln und das langfristig so aufrechtzuerhalten. Schreibe dir deine Hauptziele auf und unterteile sie in kleinere, realistische Etappenziele. So bleibst du motiviert und erlegst dir nicht selbst auch noch zusätzlichen Stress auf.

Vor allem, wenn es ums Abnehmen geht, macht das viel Sinn. Nimm dir beispielsweise für Woche 1 vor, dir jeden Tag einen gesunden Snack selbst mit zur Arbeit zu nehmen, anstatt ein süßes Teilchen zu kaufen. In Woche 2 kannst du absofort die Hälfte deines Tellers am Abend mit Gemüse füllen. In Woche 3 kannst du nur noch die Hälfte an Süßigkeiten essen. Ab Woche 4 kannst du Limonade durch aromatisiertes Wasser ersetzen. Dann bist du ab Woche 5 startklar, um motiviert und erfolgreich mit der eigentlichen Gewichtsreduktion zu starten und wirst schnelle, motivierende Erfolge feststellen können.

Aus Vorsätzen Routinen machen

Du wirst deine guten Vorsätze niemals erfolgreich umsetzen können, wenn du sie nicht fest in deinen Alltag integrierst. Der Schlüssel hierfür heißt Routinen! Routinen laufen gewissermaßen in unserem Autopilotprogramm ab, sprich, du musst nicht viel Energie oder Aufmerksamkeit darauf verwenden. Praktisch im Alltag also!

Damit du davon erfolgreich Gebrauch machen kannst, solltest du die kleinen Etappenziele und damit verbundene Handlungen in deinen Alltag einbauen. Also beispielsweise solange das Abendessen vor sich hin köchelt den Snack für deinen nächsten Arbeitstag vorbereiten und griffbereit im Kühlschrank verstauen. Das erfordert kaum Mehraufwand und bringt dich deinem Ziel sicher näher, auch wenn es morgens mal stressig wird. Behältst du dieses Muster für Tage, Wochen und dann Monate bei, so wird der Erfolg quasi zum Selbstläufer.

Geduld und Nachsicht mit sich selbst haben

Es läuft eben nicht immer rund und genau deshalb solltest du auch nicht zu streng mit dir selbst sein. Ein gesunder Ehrgeiz ist gut, übertreiben solltest du es aber nicht. Kleinere Ausrutscher verurteilen ein Projekt keinesfalls zum Scheitern. Sei also geduldig und nachsichtig mit dir selbst und verwende deine Kraft stattdessen besser darauf herauszufinden, warum es nicht geklappt hat und was du selbst tun kannst, um es dir noch leichter zu machen.

Spaß & Freude entdecken

Sind wir mal realistisch: Selbst die größte Motivation lässt irgendwann nach, wenn du dich jeden Tag daran abquälst. Versuche deshalb, den Spaß und die Freude an gesunden Routinen und Gewohnheiten zu entdecken! Fühlst du dich wohler? Bist du leistungsfähiger? Beobachte deine positiven Veränderungen jeden Tag und gestalte deine Routinen so, dass die dir Freude bescheren. Werde kreativ in der Küche anstatt verbissen nach Rezept zu kochen. Mache Workouts, an denen du Spaß hast und schon wird der Start in gute Routinen zum Kinderspiel.

Wir wünschen dir jetzt schon viel Erfolg und sind bei Fragen gerne jederzeit per E-Mail, WhatsApp, Instagram DM oder im Chat für dich da.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft