Kalorienfalle Salatdressing – das solltest du vermeiden

Lecker und gesund ist das Bild, das wir von Salat vermittelt bekommen. Dabei wird das knackige Grün schnell zur Kalorienfalle. Damit du weißt, worauf du achten musst und vor allem, wie sich trotzdem ein cremiges Dressing zaubern lässt, haben wir die besten Tipps für dich zusammengetragen!

 

Leichte Vorspeise oder kleine Beilage? Von wegen!

Vor allem in Restaurants oder beim Griff zum Fertigdressing tappt man schnell in die Salat-Falle. Ein bisschen Zuckermais, Käsewürfel, Croutons oder panierte Toppings zum weißen Dressing – und schon landet man bei rund 1500 Kalorien… Für einen Salat!!

Wer jetzt daran denkt den Salat trocken knabbern zu müssen, den können wir beruhigen. Mit den richtigen Zutaten ist Salat ein abwechslungsreicher Genuss. Und das auch ohne viele unnötige Kalorien aus Fett und Zucker!

 

3 No-Gos beim Salatdressing:

#1 Mayonnaise & Remoulade

Auch viele vermeintliche Joghurt-Dressings enthalten Mayo als Geschmacksträger. Denn mit Fett schmeckt es bekanntlich ja immer besser. Sei deshalb bei weißen Dressings besonders kritisch und mische dir im Restaurant lieber selbst mit ein wenig Essig und Öl dein Dressing zusammen.

 

#2 Zu viel Öl

Egal wie leicht deine Salatbasis sein mag – Mengen an Öl machen es garantiert zur Kalorienbombe. Bereits 1 Esslöffel liefert rund 120 Kalorien! Wähle deshalb unbedingt ein hochwertiges Öl und dosiere am besten mit dem Teelöffel.

 

#3 Viel Zucker

Vor allem in Fertigdressings ist oft viel zu viel Zucker versteckt. Besonders verdächtig sind Lightprodukte, denn durch fehlendes Öl muss der Geschmack ja auch wieder verbessert werden. Das Ergebnis: eine wahre Zuckerbombe!

 

Geheimzutaten für cremige & leichte Dressings:

#1 Joghurt & Quark

Einfach perfekt, um zusätzliche Cremigkeit und Proteine einzuschmuggeln. Mit etwas Zitronensaft, Pfeffer, Salz und Kräutern schon perfekt!

 

#2 Senf

Einfach aromatisch und cremig! So kannst du dir viel Öl sparen und trotzdem mit vollem Geschmack punkten. Auch im Restaurant ist eine Senf-Vinaigrette eine gute Wahl!

 

#3 Tomatenmark

Ein echter Geheimtipp für italienisch angehauchte Dressings ist Tomatenmark. Mit den richtigen Kräutern, etwas Olivenöl und Balsamico zauberst du im Nu die beste Salattunke auf dem ganzen Grillfest…

 

#4 Magerer Frischkäse

Für besonders dicke Dressings oder wasserreiche Zutaten, wie zum Beispiel Gurken, ist Frischkäse perfekt. Frischer Dill, einen Spritzer Zitronensaft und etwas Senf – perfekt!

 

#5 Smoothie

Den Industriezucker im Dressing kannst du dir ganz sparen, wenn du stattdessen etwas Smoothie verwendest. Der gibt eine dezente Süße und sorgt zugleich für eine frische Note. Abwechslungsreich und perfekt für Blattsalate! Aber greife hier am besten auf einen frischen oder gar selbst gemachten Smoothie zurück - denn die industriell verarbeiteten Produkte enthalten meist kaum noch Vitamine, dafür aber einen Haufen Fruchtzucker.

 

Viel Spaß beim Mixen, Tüfteln und Genießen!

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft